Verliebt, verlobt, verheiratet - eine Hochzeit planen

Für viele Paare geht mit der Verlobung und der bevorstehenden Hochzeit ein großer Traum in Erfüllung. Nun wird aus einer Beziehung offiziell eine Familie und aus diesem Grund soll die Eheschließung natürlich kräftig gefeiert werden. Damit das Hochzeitsfest mit allen Gästen ein rundum gelungener Tag wird, bedarf es vorab einiger Planung.  Hierfür gibt es viele verschiedenen Firmen und Websiten, wie beispielsweise das Hochzeitshaus Frankfurt/RheinMain GbR.

Beginnt man eine Hochzeit zu planen, so ist es wichtig, dafür als erstes einen Rahmen und gewünschten Ablauf festzulegen. Bezüglich der Art der Trauung gibt es verschiedene Varianten, über die man sich zunächst Gedanken machen sollte: Um offiziell verheiratet zu sein, bedarf es einer standesamtlichen Trauung auf der Behörde. Vielen verlobten Paaren ist diese Art der Hochzeit jedoch nicht romantisch genug, da sie formell abläuft und nur etwa 20 Minuten dauert. In vielen Standesämtern gibt es aber in einem gewissen Rahmen auch die Möglichkeit, die Eheschließung durch Musik oder kurze Reden persönlicher zu gestalten.  Doch der schöneren Zeremonie wegen wählen trotzdem zahlreiche zukünftige Ehepaare zusätzlich den Weg einer freien Trauung oder kirchlichen Eheschließung. 

Wenn sich ein Paar für eine standesamtliche und eine freie beziehungsweise kirchliche Trauung entscheidet, so kann es sinnvoll sein, diese beiden Zeremonien auf zwei Tage aufzuteilen, um einen zu stressigen Zeitplan am Hochzeitstag zu vermeiden. Häufig feiern die frisch Vermählten dann in einem kleinen Kreis an einem Wochentag ihre offizielle, zivilrechtliche Trauung und holen an einem Wochenende im Rahmen einer großen Feier die romantische, oft kirchliche Variante nach.

Auch das Budget spielt beim Hochzeit planen eine entscheidende Rolle. Ob es ein großes rauschendes Fest mit vielen Gästen wird oder ein Beisammensein im engsten Familienkreis ist nicht zuletzt auch davon abhängig, ob das Budget groß genug ist, um alle Verwandten und Freunde einzuladen. Dabei kommt es natürlich auch auf die Location, also den Ort, an dem die Hochzeitsfeier stattfinden soll, an. Eine Variante für Sparsame ist etwa das Anmieten eines Saales und die Bewirtung durch einen Partyservice. Unkomplizierter aber etwas teuer ist es dagegen in einem Hotel oder Restaurant zu feiern. Dort kümmert sich ein Serviceteam nicht nur um Speisen, Getränke und Bewirtung. Auch ist es dann meist möglich, Dinge wie die Tischdekoration gestellt zu bekommen. 

In jeden Fall sollten zukünftige Brautpaare daran denken besonders für "beliebte Hochzeitswochenenden" im Frühjahr und Sommer alles rechtzeitig zu organisieren. So sind manche Floristen zum Binden des Brautstraußes oder Friseure zum Stecken der Brautfrisur manchmal schon über Monate im Voraus ausgebucht. Romantische Locations wie ein Schlosshotel oder ein Landgut können sogar schon auf Jahre für Hochzeiten reserviert werden. Auch die Einladungskarten sollten allen Gästen frühzeitig zugestellt werden, ideal gilt etwa ein halbes Jahr vorher. Mit den wichtigsten Personen wie den Trauzeugen oder Brauteltern stimmt sich das Brautpaar üblicherweise bereits bei der Festlegung des Termins ab, damit diese auch garantiert anwesend sind. 

Natürlich gilt es auch an die vielen großen und kleinen Dinge zu denken, die unbedingt zu einem perfekten Hochzeitstag gehören: Der Kauf von Brautkleid und Anzug, die Hochzeitstorte oder den Fotografen, ebenso wie Brautschmuck oder Brautauto. Das Engagieren eines professionellen Wedding-Planers kann interessant sein für Paare, die alles perfekt und stressfrei organisiert haben möchten und über ein größeres Budget verfügen.


Teilen